Kfz-Versicherungstarif anpassen und Geld sparen

Mittwoch den 7.12.2011

Kfz-Versicherungswechsel, Sonderkündigungsrecht – Autofahrern wird zum Ende des Jahres ständig eingebläut, nur mit einer neuen Autoversicherung Geld sparen zu können. Aktuell ist dieser Trend umso ausgeprägter, da nach den flächendeckenden Preisanpassungen der Assekuranzen viele Kunden die Möglichkeit haben, außerordentlich zu kündigen. Da jetzt die offiziell gewöhnliche Wechselfrist abgelaufen ist, müssen man sonderkündigen. Doch ist ein Wechsel des Anbieters tatsächlich der Weisheit letzter Schluss?

Glaubt man den großen Vergleichsportalen und den Berichten vieler Zeitungen, führt kein Weg am Versicherungswechsel vorbei. So ganz stimmt das nicht. Dass Kfz-Versicherungsvergleiche sinnvoll sind, unabhängig davon, ob mit dem Gedanken an einen Wechsel gespielt wird oder nicht, ist unbestritten. Es kann nie schaden, sich ein Bild davon zu machen, wie teuer oder günstig die Autoversicherung bei einem anderen Unternehmen sein könnte. Hierbei handelt es sich aber erst einmal nur um Recherchen, die nicht zwangsläufig dazu führen müssen, dass per Mausklick gleich die neue Police unter Dach und Fach gebracht wird.

Versicherungsnehmer, die mit ihrer Kfz-Versicherung rundum zufrieden sind und jetzt ein paar Euro mehr bezahlen müssen – wobei der Preisanstieg nicht zu gravierend sein sollte –, sind besser beraten, mit dem aktuellen Anbieter zu sprechen. Sicherlich ist es ärgerlich, wenn unter dem Strich plötzlich ein höherer Betrag steht. Doch manchmal liegt es schlichtweg daran, dass es sich einfach nur um den „falschen“ Tarif handelt.

Viele Verbraucher belassen ihre Verträge über Jahre hinweg wie sie sind, obwohl es ständig Neuerungen und zum Teil deutlich besser ausgestattete Tarife gibt. Gerade jetzt würde es sich lohnen, bei der Kfz-Versicherung nach Anpassungsmöglichkeiten zu fragen und bislang ungenutzte Sparpotenziale auszuloten. Änderungen am Vertrag dürfen dabei allerdings nie zulasten der Leistung gehen. Für ein schmaleres Paket weniger zu zahlen, macht keinen Sinn. Im Nachhinein würde man sich nur ärgern. Als Richtschnur dafür, was der Vertrag kosten darf, dient der Kfz-Versicherungsvergleich. Liegt der Beitrag trotz Umstellung und bei gleicher Leistung immer noch weit über dem der Konkurrenz, kann man sich immer noch für einen Wechsel entscheiden.