Regionalkennzeichen: Heimatliebe in Blech

Donnerstag den 23.08.2012

Das Nummernschild hat es Verkehrsminister Peter Ramsauer anscheinend besonders angetan. Erst kam mit einiger Verzögerung und deutlichen Abstrichen das Wechselkennzeichen, das derzeit eher wie Sauerbier in den Regalen der Zulassungsstellen liegt. Deutlich mehr Zuspruch dürfte die neueste Idee des Ministers haben: alte regionale Kennzeichen. Damit haben Autofahrer die Chance, ihre Heimatverbundenheit in Blech prägen zu lassen.

Die meisten dieser sogenannten Unterscheidungskennzeichen sind in den vergangenen Jahren kurzerhand unter den Tisch gefallen. Entweder, weil Zulassungs- und Verwaltungsbezirke zusammengelegt wurden, oder aufgrund von Reformen. Diese verloren geglaubten Buchstabenkombinationen könnten bald schon wieder ans Auto geschraubt werden. Hinzu kommen, wenn die Vorschläge akzeptiert werden, auch völlig neue Kennzeichen. Der „Fokus“ nennt als Beispiel „KKD“ für Kleinkleckersdorf.

Der Grund für diesen Vorstoß, der nach der Sommerpause im Bundesrat besprochen werden soll: „Kennzeichen sind für die meisten Autofahrer eine Herzensangelegenheit. Sie sind Ausdruck von Heimatverbundenheit, Heimatliebe und Identifikation. Künftig können Fahrzeughalter durch ihr Kennzeichen wieder die Zugehörigkeit zu ihrem Herkunftsort, ihrer Gemeinde, Stadt oder Region zeigen“, so Peter Ramsauer. Dazu muss nur der ersten Verordnung zur Änderung der Fahrzeug-Zulassungsverordnung zugestimmt werden.

Laut „WAZ“ hat der Wettlauf um die neuen Kennzeichen längst begonnen. Einige Bundesländer haben bereits erste Kombinationen reservieren lassen. Das Ergebnis könnte, so der Landkreistag NRW, eine Zersplitterung der Kennzeichenlandschaft sein, wenn x-verschiedene regionale Nummernschilder in einem Zulassungsbezirk ausgegeben werden. Viel Arbeit bedeutet das auch für die großen Kfz-Versicherungsvergleiche. Dort ist es bislang üblich, dass ein Kennzeichen eingegeben werden muss, um die Berechnung zu starten. Mit dem neuen Lokalkolorit werden die Datenbanken ein wenig anwachsen.