Typklassen 2013: Kfz-Versicherung wieder teurer?

Freitag den 14.09.2012

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat die neue Typklassenstatistik vorgestellt. Dadurch, dass ein neues Risikomerkmal in die Kalkulation einfließt, gibt es dieses Mal deutlich mehr Umstufungen als sonst. Insgesamt muss knapp die Hälfte der Autohalter bei der Kfz-Haftpflicht mit einer neuen Typklasse rechnen. In 90 Prozent der Fälle geht es allerdings nur um einen Schritt nach oben oder unten. Konkret: „Rund 55 Prozent der umgestuften Fahrzeuge werden eine Klasse höher und rund 36 Prozent eine Klasse niedriger eingestuft“, erklärt der GDV.

Was es mit dem neuen Risikomerkmal auf sich hat, ist schnell erklärt. Ab sofort kommt es nicht mehr nur auf das Modell an, sondern auch auf das Alter derjenigen, die am Steuer sitzen. Berücksichtigt wird dabei zum einen, wie alt der eigentliche Versicherungsnehmer ist. Zum anderen wird der jüngste Nutzer mit in die Rechnung einbezogen. Bei den Typklassen für den Bereich Kfz-Haftpflichtversicherung achtet der GDV darüber hinaus auf die unfallfreien Jahre und damit die Schadenfreiheitsstaffel. Der Grund: „Bislang endete die SF-Staffel bei 25 unfallfreien Jahren. Die Staffelung wurde nun auf 35 Jahre erweitert.“

Die Veränderungen im Detail:

  • Kfz-Haftpflicht: 47 Prozent werden neu eingestuft; 59 Prozent höher, 41 Prozent niedriger
  • Vollkasko: 45 Prozent werden neu einstuft, 36,5 Prozent höher, 63,5 Prozent niedriger
  • Teilkasko: 52 Prozent werden neu eingestuft, 24 Prozent höher, 76 Prozent niedriger

Wie in jedem Jahr gibt es auch 2013 wieder einige „Ausreißer“. In der Kfz-Haftpflichtversicherung hat sich zum Beispiel der Kia Sportage 2.0 CRDI (SLS) mit 100 kW von Typklasse 22 auf Typklasse 19 verbessert. Auf der anderen Seite ging es für den Mazda 3 FLH 2.0 (BL) mit 110 kW von 15 auf 18 um drei Stufen rauf. Im Bereich Vollkasko gehört der Kia ebenfalls zu den Gewinnern. Die alte Typklasse lautete 24, die neue 21. Klarer Verlierer ist der Opel Astra-J Sportstourer 1.4 T (P-J/SW) mit 103 kW. Dieses Modell wurde gleich um acht Klassen von 14 auf 22 schlechter eingestuft. Bei der Teilkasko ist der VW Touareg 5.0 TDI (7L) mit 230 kW um drei Klassen von 30 auf 27 besser gestellt worden. Der Honda CR-V 2.0 (RE5) mit 110 kW ging um vier Klassen rauf, von 22 auf 26.

Weitere Informationen auf unserem Portal: