Junge Fahrer sparen 2.600 Euro

Donnerstag den 17.10.2013

Kfz-Versicherungsvergleiche werden in den kommenden Wochen von vielen Magazinen und Institutionen veröffentlicht. Einer der wichtigsten Gradmesser, wie hoch das Sparpotenzial aktuell ist, bleibt aber nach wie vor die erste Erhebung der Stiftung Warentest. Das Fazit der Experten: „Millionen Kunden können sparen – oft Hunderte von Euro.“ Die Tester mahnen allerdings, nicht nur den Preis für die Autoversicherung ins Kalkül zu ziehen, sondern sich auch intensiv mit den Leistungen zu befassen. Denn viele „sinnvolle Extras“ seien in den Billigtarifen nicht enthalten.

Auch von der aktuellen Rechnung der Assekuranz dürfe man sich nicht blenden lassen. Selbst wenn der Beitrag für 2014 günstiger ausfalle als noch vor einem Jahr, könne der Preis durchaus angehoben worden sein. Das verleite viele dazu, sich zurückzulehnen, statt die Angebote zu vergleichen und vielleicht sogar einen günstigeren und besseren Kfz-Versicherungstarif zu erhalten. Übersehen werde, dass die Ersparnis von 2013 zu 2014 mitunter nur auf die bessere Schadenfreiheitsklasse zurückzuführen sei. Das sei für viele Versicherungsnehmer aber nur schwer zu erkennen. Dafür müsse nach dem Vergleichsbeitrag gesucht werden, der auf den meisten Jahresrechnungen stehe.

Basis für den Autoversicherungsvergleich der Zeitschrift „Finanztest“ sind wie gehabt mehrere Musterkunden, vom Fahranfänger über die junge Familie bis hin zum Rentner. Als besonders interessant gelten die Ergebnisse für junge Fahrer. Im Beispiel der Stiftung Warentest handelt es sich um einen 19-jährigen Auszubildenden, der einen Seat Ibiza Baujahr 2003 fährt und bislang Schadenfreiheitsklasse ½ in der Kfz-Haftpflichtversicherung erreicht hat. In der Tarifkombi Haftpflicht plus Teilkasko sowie mit unterschiedlichen Fahrern ergibt sich eine Preisspanne von 1.448 Euro bis 4.048 Euro. Mögliche Ersparnis: 2.600 Euro. Handelt es sich um einen jungen Alleinfahrer, der am begleiteten Fahren teilgenommen hat, kostet die Kfz-Versicherung von 1.155 bis 3.851 Euro (2.696 Euro Differenz).

Doch auch alle anderen Musterkunden können sparen, wenn sie die Angebote vergleichen und sondieren. Die junge Familie mit Audi A4 aus dem Jahr 2009 und Schadenfreiheitsklasse 10 in Haftpflicht und Vollkasko zahlt günstigstenfalls 255 Euro für die Kfz-Haftpflicht mit Teilkasko, wenn auch ein 17-jähriges Kind das Auto der Eltern beim begleiteten Fahren nutzt. Der teuerste Tarif steht mit 1.236 Euro zu Buche. Die Familienkasse könnte bestenfalls also um 981 Euro entlastet werden.

Einen kostenfreien Versicherungsvergleich mit Sofort-Ergebnis können Sie bei uns auf www.kfz-versicherungsvergleich.de/kfz-versicherungsvergleich.html durchführen.