Kfz-Versicherung zum Pauschalpreis

Donnerstag den 3.07.2014

Auto kaufen. Kfz-Versicherung abschließen. Geht es nach dem Willen der Fahrzeughersteller, wird beides in einem Abwasch direkt beim Händler erledigt. Entsprechende Kooperationen gibt es bereits seit Jahren. Für die Versicherungsbranche öffnet sich damit ein neuer Vertriebsweg, während Autoverkäufer von einer festeren Kundenbindung profitieren. Dieses Modell haben VW und Subaru jetzt ein wenig modifiziert. Sie bieten den passenden Versicherungsvertrag zum Pauschalpreis an.

Den Auftakt machte VW in Zusammenarbeit mit der Allianz. Wer einen Polo oder einen Up! kauft, erhält den Vollkaskoschutz für 19,90 Euro monatlich. Der Vertrag läuft 24 Monate und richtet sich an Kunden ab 23 Jahren. Eine weitere Voraussetzung ist mindestens Schadenfreiheitsklasse 1.

Das Angebot von VW gleicht einer Kampfansage, die jetzt von Subaru aufgegriffen wurde. Der Autohersteller bietet einen ähnlich gestrickten Vertrag für alle Modelle bis auf den Trezia an. Das Versicherungspaket besteht aus der Kfz-Haftpflicht, einer Teilkaskopolice mit 150 Euro Selbstbeteiligung und einer Vollkaskoversicherung mit 300 Euro Selbstbehalt. Die Vertragslaufzeit beträgt drei Jahre bei Fixkosten von 39 Euro pro Monat. Fahrer unter 25 Jahren müssen etwas tiefer in die Tasche greifen. Subaru und der Kooperationspartner, die Öffentliche Versicherung Braunschweig, verlangen bei jüngeren Kunden einen Aufschlag von 30 Euro.

Die Gründe für das neuartige Versicherungsangebot erläutert der Geschäftsführer bei Subaru Deutschland, Volker Dannath: „Die Kfz-Versicherung zählt zu den größten Kostenblöcken bei den Autofixkosten und kann eine erhebliche finanzielle Belastung darstellen.“ Durch die Festprämie werde den Kunden Planungssicherheit und den Händlern ein weiterer Anreiz geboten, noch mehr Autofahrer für die Marke zu begeistern.