Vollkaskoschutz: Dieselfahrzeuge sind teurer

Freitag den 12.01.2018

Dieselfahrzeuge haben es im Moment schwer. Sie stehen aufgrund des Abgasskandals wie Sauerbier in den Schauräumen der Händler. Erschwerend kommt hinzu, dass die Kfz-Versicherung bisweilen deutlich teurer ist. Das gilt zumindest für die Vollkaskoversicherung. Hier beträgt der Unterschied zu Benzinern teilweise bis zu 47 Prozent.

Hunderte Euro Mehrkosten pro Jahr

Die Berechnungen eines Verbraucherportals versetzen dem Diesel zwar noch nicht den finalen Todesstoß. Viele Autokäufer dürfte es allerdings nachdenklich stimmen, dass sie für ein Dieselfahrzeug auch bei der Kfz-Versicherung tiefer in die Tasche greifen müssen. Schließlich handelt es sich um laufende Kosten. Da summiert sich der Unterschied zwischen Diesel und Benzin zu einem beachtlichen Betrag.

Ein Beispiel: Der Mercedes A 140 ist bei einer Fahrleistung von 5.000 Kilometern pro Jahr 201 Euro günstiger als der Mercedes A 160 CDI. Ähnliche Unterschiede ergeben sich bei fast allen Herstellern und ähnlichen Modellen. Es gibt nur eine Ausnahme in den Musterrechnungen. Die Autoversicherung für den VW Polo 1.6 TDI ist günstiger als die für den 1.2 TSI.

Fahrleistung und Kaufpreis bestimmen die Prämie

Für die unterschiedlichen Kfz-Versicherungsbeiträge – wohlgemerkt, es geht nur um den Vollkaskoschutz – sind vor allem zwei Faktoren verantwortlich. Zum einen sind Dieselfahrzeuge in der Anschaffung teurer und haben daher in der Regel eine höhere Typklasse. Das wiederum führt zu höheren Beiträgen für die Kfz-Versicherung. Zum anderen werden mit Dieselfahrzeugen im Schnitt größere Strecken zurückgelegt. Auch das wirkt sich auf die Beiträge für die Autoversicherung aus. Denn: Wer viel fährt, hat auch ein höheres Unfallrisiko.

Darauf kann man bei der Fahrzeugwahl achten, muss es aber nicht. Ein Auto kauft man üblicherweise nicht im Hinblick auf die Kosten, die bei der Kfz-Versicherung entstehen. Hier spielen ganz andere Gründe eine Rolle. Mal soll das Fahrzeug Platz für die Familie und Großeinkäufe bieten, mal soll es schnittig oder repräsentativ sein. Hinzu kommen die eigenen Präferenzen zur Marke. Von daher sollte man sich nicht verrückt machen lassen. Denn das größte Sparpotenzial bietet nach wie vor ein Kfz-Versicherungsvergleich.