Das Versicherungssystem mit den Schadenfreiheitsklassen

Für die Höhe Ihres Versicherungsbeitrags ist die Schadenfreiheitsklasse (kurz: SF-Klasse) von besonderer Bedeutung, da sich dadurch der Schadenfreiheitsrabatt bei der Versicherungsprämie bestimmt. Je höher die Schadenfreiheitsklasse wird, desto höher ist auch der Schadenfreiheitsrabatt mit der Folge, dass die Kfz Versicherungsprämie günstiger wird.

Jedes Jahr eine Klasse höher

Ein unfallfrei gefahrenes Jahr entspricht der SF-Klasse 1. Sind es zwei unfallfreie Jahre, dann landen Sie in der Sf-Klasse 2 usw. bis Sie in der höchsten Klasse (je nach Versicherer: 25 oder auch 30) angekommen sind. Dann wäre der maximale Schadenfreiheitsrabatt erreicht.

Woher weiß ich meine Schadenfreiheitsklasse?

Wenn Sie bereits einen Versicherungsvertrag haben (also ein Auto auf Ihren Namen versichern), dann finden Sie die Angabe zu Ihrer Schadenfreiheitsklasse in der letzten Beitragsrechnung, getrennt für die Kfz Haftpflicht und Vollkasko. Wenn Sie noch kein Fahrzeug versichert haben oder einen Zweitwagen versichern möchten, dann schauen Sie bitte in unseren Ratgeberteil Einstufung.

Wenn`s kracht: Rückstufung

Hat man in einem Jahr einen Unfall verursacht und der Schaden wurde durch die Versicherung reguliert, so folgt im nächsten Versicherungsjahr eine Rückstufung der Schadenfreiheitsklasse nach Maßgabe der vertraglichen Rückstufungstabelle. Man wird sozusagen um ein oder mehrere Jahre zurückgestuft. Von der Rückstufung erholt man sich jedoch nur langsam, da ein unfallfrei gefahrenes Jahr auch nur wieder eine Höherstufung um eine Sf Klasse ausmacht. Deshalb zahlt es sich doppelt und dreifach aus, wenn man im Straßenverkehr vorausschauend unterwegs ist und keine Unfälle verursacht.

Die Schadenfreiheitsklasse hat der Versicherungsnehmer

Die SF Klasse wird auf den Namen des Versicherungsnehmers geführt und ist unabhängig davon, ob der Versicherungsnehmer überhaupt das Auto selbst fährt. Als bloßer Fahrer hat man also keine Chance, eine Schadenfreiheitsklasse auf den eigenen Namen zu erfahren. Dazu ist es immer notwendig, dass der Versicherungsvertrag auf den eigenen Namen läuft! Eine Option wäre, die Schadenfreiheitsklasse von einer anderen Person zu übernehmen.
Informationen zur SF-Klassenübertragung

Schadenfreiheitsklassen bei Kfz Haftpflicht und Vollkasko

Geführt wird das System der Schadenfreiheitsklassen in der Kfz-Haftpflicht und der Vollkasko mit jeweils 25 oder 30 Klassen. Eine Besserstufung (Hoch- oder Höherstufung) und Rückstufung ist bei der Kfz-Haftpflicht und Vollkasko genauso möglich. Bei der Teilkasko gibt es das nicht. Ein Schaden, der über die Teilkasko reguliert wird, berührt demnach auch nicht die Versicherungsprämie.

Wieso nicht „Prozente“?

Jede Versicherungsgesellschaft ordnet einen (fast willkürlichen) Beitragsprozentsatz zu jeder SF Klasse. Bei Versicherer „A“ kann die Sf-Klasse 5 beispielsweise bei 55% liegen, bei Versicherung „B“ jedoch bei 61%. Bei einer Tarifberechnung wäre jedoch bei beiden Versicherungen die Sf Klasse 5 anzugeben! Deshalb benötigen Sie auf jeden Fall für eine Angebotsberechnung die Schadenfreiheitsklasse und nicht die „Prozente“, da sonst keine genaue Tarifberechnung möglich ist. Die Angaben zur SF Klasse finden Sie in Ihrer Versicherungspolice oder auch Beitragsrechnung.

Schadenfreiheitsklassen und die dazugehörigen „Prozente“

In der nachfolgenden Tabelle finden Sie die Schadenfreiheitsklassen (Anzahl der unfallfrei gefahrenen Jahre) und die möglichen Prozentsätze für die Versicherungsbeiträge. Auffallend ist, dass insbesondere die ersten Jahre im Vergleich zum späteren Versicherungsverlauf besonders teuer sind.

Schadenfreiheitsklasse
Kfz-Haftpflicht
Vollkasko
M
240 – 280%
240 – 280%
0
200 – 260%
200 – 260%
S
150 – 175%
150 – 175%
SF 1/2
100 – 140%
100 – 140%
1
100%
100%
2
83 – 85%
83 – 85%
3
70 – 75%
70 – 75%
4
60 – 66%
60 – 66%
5
55 – 61%
55 – 61%
6
54 – 55%
54 – 55%
7
50 – 52%
50 – 52%
8
45 – 50%
45 – 50%
9
45 – 46%
45 – 46%
10
40 – 45%
40 – 45%
11
40 – 45%
40 – 45%
12
40%
40%
13
35 – 40%
35 – 40%
14
35 – 40%
35 – 40%
15
35 – 40%
35 – 40%
16
35 – 37%
35 – 37%
17
30 – 36%
30 – 36%
18
29 – 36%
29 – 36%
19
29 – 35%
29 – 35%
20
25 – 35%
25 – 35%
21
25 – 35%
25 – 35%
22
25 – 35%
25 – 35%
23
25 – 32%
25 – 32%
24
25 – 32%
25 – 32%
25
25 – 30%
25 – 30%
26
25 – 30%
25 – 30%
27
25 – 30%
25 – 30%
28
25 – 30%
25 – 30%
29
25 – 30%
25 – 30%
30
25 – 30%
25 – 30%

Einstufung in die Schadenfreiheitsklassen

Grundsätzlich ist beispielsweise für Fahranfänger die Ersteinstufung bei der Sf-Klasse 0 vorgesehen. Das heißt nichts anderes als „null“ schadenfrei gefahrene Jahre, da ein Führerscheinanfänger so gut wie keine Fahrpraxis hat. Weitere Einstufungen sind folgende:

  • Langjähriger Führerscheinbesitz ohne Besitz eines Autos (nur wenn die Führerscheinherkunft EU ist)
  • Ehe- oder Lebenspartner
  • Zweitwagen
  • Vertragsunterbrechung
  • Rabattübertragung durch Verwandte

Schadenfreiheitsklasse bei Wechsel der Kfz-Versicherung

Oft erhalten wir Anfragen, was mit der Schadenfreiheitsklasse bei einem Versicherungswechsel passiert, ob man die SF-Klasse mitnehmen und übertragen lassen kann oder ob sie verfällt.

Grundsätzlich ist die Antwort ganz einfach: Die Schadenfreiheitsklasse (einschließlich dem sog. Schadenfreiheitsrabatt) bleibt bei einem Wechsel der Kfz-Versicherung erhalten. Die neue Kfz-Versicherung fragt bei der alten (bisherigen) Versicherung die SF-Klasse für die Kfz-Haftpflicht und ggf. Vollkasko an und lässt sich diese bestätigen. Dadurch erfolgt die Einstufung in die Schadenfreiheitsklassen beim neuen Versicherer in gleicher Weise wie beim bisherigen Versicherer. Die Schadenfreiheitsklasse kann man folglich problemlos mitnehmen. Wichtig ist, dass man dem neuen Versicherer den Namen des bisherigen Versicherers sowie die Versicherungsnummer der alten Police mitteilt. Bei einem Versicherungsantrag im Rahmen des Versicherungswechsels fragen die Versicherer diese Angaben ohnehin ab. Man findet diese Informationen auch auf der letzten Beitragsrechnung.

Tipp: Beim Kündigen der Kfz-Versicherung sollte man sich die letzte Schadenfreiheitsklasse bestätigen lassen. Bei unserem Kündigungsservice-Formular wird das natürlich berücksichtigt.

Vor dem Wechseln: Kfz-Versicherungsvergleich nicht vergessen!

Bevor Sie den Schritt tätigen, den Antrag beim neuen Versicherer auszufüllen, sollten Sie mit einem Versicherungsvergleich überprüfen, ob Sie mit Ihrer Wahl richtig liegen. Nicht selten ist es so, dass sich doch noch ein paar Euro sparen lassen oder mehr Leistung zum etwa gleichen Preis bekommt. Unser Vergleich steht Ihnen kostenfrei zur Verfügung.
Kfz-Versicherungsvergleich starten und dann unbürokratisch wechseln!