Kfz-Versicherung für Transporter & Lieferwagen

  • Transporter, Lieferwagen, Pritschenwagen
  • für Privat und Gewerbe (Firma, Selbständige)
  • zulässiges Gesamtgewicht bis 3,5t oder 7,5t
  • individuelles + kostenloses Angebot
  • Versicherungsvergleich vom Spezialisten

Besonderheiten bei Transportern

Grundsätzlich ist der Versicherungsschutz bei Nutzfahrzeugen nicht anders aufgebaut als bei PKWs. Transporter und Lieferwagen werden als LKW versichert und müssen genauso über eine Kfz-Haftpflichtversicherung verfügen. Unfallschäden am Fahrzeug selbst werden über die Teil- bzw. Vollkasko-Versicherung reguliert. Soweit ist das alles nichts Neues.

Abweichend von PKWs, die der Personenbeförderung dienen, steht bei Nutzfahrzeugen mit sog. „LKW-Zulassung“ der Transport eigener oder fremder Sachen im Vordergrund. Dabei unterscheidet man den Werkverkehr vom Güterverkehr. Beim Werkverkehr werden ausschließlich eigene Güter transportiert (z.B. der Dachdeckerbetrieb, der mit einem Transporter das Werkzeug und die Baumaterialien zu seiner Baustelle bringt oder eine Bäckerei, die ihre Backwaren an ihre Filialen liefert). Hingegen wird beim Güterverkehr der Transport fremder Güter durchgeführt (Umzugsfirma oder Spedition).

Neben der gewerblichen Nutzung lassen sich Transporter und Lieferwagen (eben mit LKW-Zulassung) auch für die rein private Nutzung versichern. Die Nutzung – privat oder gewerblich – hat nichts damit zu tun, dass es sich bei Transportern um Nutzfahrzeuge handelt. Ist im Fahrzeugschein die LKW-Zulassung vorgesehen, kann eben keine PKW-/Auto-Versicherung mehr gewählt werden. Die Suche über HSN und TSN funktioniert dann nicht mehr, wie es sonst bei Autoversicherungen möglich ist. Die Online-Autovergleichsrechner steigen an dem Punkt aus. Transporter und Lieferwagen mit Nutzfahrzeugzulassung werden über die Angabe des Herstellers, der Aufbauart, Leistung und Nutzlast versichert. Hier sind also mehr Daten aus dem Fahrzeugschein notwendig, als sie bei einer Autoversicherung gefordert werden. Die genaue Typbezeichnung interessiert meist überhaupt nicht. Im Versicherungsschein findet sich auch keine Angabe zur Typ- oder Modellbezeichnung.

Damit das Fahrzeug also richtig versichert ist, müssen die technischen Daten und die Angaben zur Nutzung unbedingt der Wahrheit entsprechen! Ansonsten führt dies im Schadenfall nur zu Ärger bis hin zum Verlust des Versicherungsschutzes. Deshalb unser Tipp: Überlassen Sie die korrekte Versicherung Ihres Transporters oder Lieferwagens lieber uns – wir sind die Experten dafür.

Transporter richtig versichern

Werk- oder Güterverkehr

Bei Transportern wird zwischen Werkverkehr und Güterverkehr unterschieden. Im Güterverkehr werden fremde Güter transportiert (z.B. Umzugsdienst, Kurierdienst) und im Werkverkehr lediglich eigene Güter (z.B. Geräte und Material, die ein GALA-Betrieb auf der Baustelle benötigt). Transporter im privaten Bereich werden im Werkverkehr versichert. Bei gewerblichen Zulassungen muss man wissen, wie der Transporter eingesetzt wird.

Private oder gewerbliche Kfz-Versicherung?

Sobald Sie den Transporter für Ihr Gewerbe oder im geschäftlichen Betrieb nutzen, müssen Sie den entsprechenden Gewerbetarif haben! Die gelegentliche private Nutzung wird dabei mitversichert. Umgekehrt geht es nicht: Transporter in einem Privattarif versichern und dann gewerblich nutzen. In dem Fall wird Ihnen das Versicherungsunternehmen den Tarif nachberechnen, Ihnen eine Schadenzahlung verweigern oder den Versicherungsvertrag aufgrund einer Obliegenheitsverletzung widerrufen. Gekonnt haben Sie damit gar nichts.

Kfz-Haftpflicht

Bekannt ist Ihnen sicherlich, dass Sie für einen Transporter oder Lieferwagen mindestens eine Kfz-Haftpflichtversicherung abschließen müssen. Ohne Haftpflichtversicherungsvertrag dürfen Sie den Transporter nicht im Straßenverkehr fahren.

Teilkasko

Für Transporter ist ebenso eine Teilkasko verfügbar. Diese greift bei:

  • Beschädigung des Pickups durch Sturm, Unwetter, Brand, Explosion
  • Hagelschäden, Blitzeinschläge, Überschwemmungen
  • Haarwildschäden (bzw. erweitert auf alle Tiere)
  • Marder-/Tierbiss-Schäden und daraus resultierende Folgeschäden
  • Diebstahl oder Raub des Transporters
  • Glasschäden (Glasbruch, Steinschläge)

Üblicherweise wird für die Teilkasko eine Selbstbeteiligung pro Schadenfall vereinbart. Die meisten Kunden entscheiden sich für die Variante mit 150€ Selbstbeteiligung. Je nach Versicherungsunternehmen ist auch eine höhere Selbstbeteiligung von 300, 500 oder 1.000€ möglich.

Vollkasko

Neben der Teilkasko können Sie auch die Vollkasko im Versicherungsvertrag einschließen lassen. Das ist unbedingt zu empfehlen, wenn Sie den Transporter über eine Finanzierung oder Leasing laufen lassen. Aber auch in allen anderen Fällen, wenn der Transporter einen gewissen Wert hat, bekommen Sie nur über die Vollkasko den wirklichen Versicherungsschutz.

Die Vollkasko leistet bei:

  • Unfallschäden am eigenen Transporter, die selbstverschuldet sind (inkl. Teilschuld)
  • Schäden durch Vandalismus
  • Schäden bei Fahrer-/Unfallflucht bzw. bei Unfällen ohne Gegner
  • immer eingeschlossen sind die Leistungen der Teilkasko

Kfz-Schutzbrief

Versicherungen bietet im Bereich der Pannen- und Unfallhilfe diverse Leistungen an. Kernpunkt ist das Abschleppen des Transporters in die nächstgelegene Werkstatt.

Wenn Sie Leistungen aus einem Kfz-Schutzbrief versichern möchten, dann müssen Sie den Kfz-Schutzbrief zum Versicherungsvertrag hinzubuchen. Über die Mitgliedschaften in einem Automobilclub sind für gewöhnlich Nutzfahrzeuge wie Transporter und Lieferwagen nicht eingeschlossen.

Versicherung für Brems-, Betriebs- und Bruchschaden

Wenn Sie Ihren Transporter über eine Vollkasko versichern, dann empfehlen wir generell den Einschluss der Deckung für Brems-, Betriebs- und Bruchschaden. Diese spezielle Versicherung deckt Lücken im Versicherungsschutz.

Fahrerschutzversicherung

Damit die Fahrer des Transporters richtig geschützt sind, empfehlen wir den Einschluss der Fahrerschutzversicherung. Diese greift bei Personenschäden des Fahrers, der den Unfall schuldhaft (auch Teilschuld) verursacht hat. Die Kfz-Haftpflichtversicherung leistet nämlich gar nichts für den schuldhaften Fahrer.

Auslandsschadenschutz

Fahren Sie mit dem Pickup ins Ausland? Dann ist der Auslandsschadenschutz zu empfehlen, der bei unverschuldeten Unfällen im Ausland die Deckungssummen auf das Niveau deutschen Rechts anhebt.

GAP-Deckung

Befindet sich das Fahrzeug im Leasing oder wird über eine Finanzierung erworben, dann sollte die GAP-Versicherung mit in den Vertrag eingeschlossen werden.

Kosten

Natürlich werden wir oft gefragt, wie hoch die Kosten einer Transporter-Versicherung ausfallen. Es kommt hierbei auf einige Aspekte an, die in die Beitragsberechnung einfließen. So ist nicht nur der Hersteller des Transporters von Interesse, sondern auch dessen Leistung, besondere Aufbauarten, wie viele Kilometer der Transporter im Jahr gefahren wird, ob er einer gewerblichen oder privaten Nutzung unterliegt, in welchem Umfang man ihn versichern will und sehr viele Dinge mehr. Alles in allem kann die Versicherung für Transporter und Lieferwagen bei wenigen hundert Euro im Jahr liegen oder man muss mehr als 2.000Euro bezahlen. Im Vorfeld können wir keine pauschale Aussage treffen, dass ein Transporter von VW günstiger oder teurer zu versichern ist als von Mercedes oder Ford. Das hängt von vielen Einflussfaktoren ab. Wir bitten Sie deshalb, Ihre konkrete Anfrage an uns zu richten.

Vergessen Sie Online Vergleichsrechner

Die bekannten Online-Tarifrechner können Sie komplett vergessen, weil diese nur für Autoversicherungen funktionieren. Da Transporter jedoch als Nutzfahrzeug versichert werden, brauchen Sie keinen Online-Versicherungsvergleich zu beginnen. Das wird einfach nichts. Es macht auch keinen Sinn, wenn Sie eine Autoversicherung über einen Online-Versicherungsvergleich berechnen und sich die eVB-Nummer dafür geben lassen. Mit der Zulassung erfährt die Versicherung auch, welche Fahrzeugart Sie zugelassen haben. Wenn Sie ein Nutzfahrzeug (Transporter, Lieferwagen) mit einer eVB-Nummer für einen PKW zugelassen haben, dann bekommen Sie gleich die Kündigung per Post bzw. die Ablehnung Ihres Antrags. Sie müssen wissen, dass die Billig- und Internetversicherungen keine Nutzfahrzeugversicherung anbieten.

Transporter mit LKW-Zulassung

Transporter verfügen immer über eine LKW- bzw. Nutzfahrzeug-Zulassung. Das hat zur Folge, dass auch die Versicherung genau darauf ausgerichtet sein muss. Wie der Transporter steuerlich behandelt wird, interessiert bei der Kfz-Versicherung absolut niemanden.

Transporter als LKW bis 3,5t versichern

Sehr viele Transporter (Lieferwagen) fallen in diesen Bereich. Hier bleibt das zulässige Gesamtgewicht unter bzw. bei maximal 3.500 kg. Man findet im Fahrzeugschein die Bezeichnung „Fahrzeug zur Güterbeförderung bis 3,5t“ oder „Geländefahrzeug zur Güterbeförderung bis 3,5t“. Die Aufbauart ist für gewöhnlich geschlossener Kasten.

In der Zulassung finden sich zumeist folgende Angaben:

N1 BA Fz.z.Gü.bef. b. 3,5 t Lastkraftwagen
N1 BB Fz.z.Gü.bef. b. 3,5 t VAN
N1 BC Fz.z.Gü.bef. b. 3,5 t Sattelzugmaschine
N1 BD Fz.z.Gü.bef. b. 3,5 t Straßenzugmaschine
N1G BA Geländefz.Gü.bef.b. 3,5 t Lastkraftwagen
N1G BB Geländefz.Gü.bef.b. 3,5 t VAN
N1G BC Geländefz.Gü.bef.b. 3,5 t Sattelzugmaschine
N1G BD Geländefz.Gü.bef.b. 3,5 t Straßenzugmaschine

Die Übernahme einer Schadenfreiheitsklasse aus einem Versicherungsvertrag für PKW ist bei einem Transporter (bis 3,5t Gesamtgewicht) zumeist möglich. Ebenso können wir hier vereinzelt, wenn der Transporter als Zweitwagen parallel zu einem Erstwagen hinzukommt, eine bessere Schadenfreiheitsklasse in Form einer Sondereinstufung anbieten.

Transporter als LKW über 3,5t versichern

Ist das zulässige Gesamtgewicht des Transporters über 3,5t, dann muss die Kfz-Versicherung auch darauf ausgerichtet werden.

In der Zulassung finden sich zumeist folgende Angaben:

N2 BA Fz.z.Gü.bef. > 3,5 – 12 t Lastkraftwagen
N2 BB Fz.z.Gü.bef. > 3,5 – 12 t VAN
N2 BC Fz.z.Gü.bef. > 3,5 – 12 t Sattelzugmaschine
N2 BD Fz.z.Gü.bef. > 3,5 – 12 t Straßenzugmaschine
N2G BA Geländefz.Gü.bef.>3,5-12t Lastkraftwagen
N2G BB Geländefz.Gü.bef.>3,5-12t VAN
N2G BC Geländefz.Gü.bef.>3,5-12t Sattelzugmaschine
N2G BD Geländefz.Gü.bef.>3,5-12t Straßenzugmaschine

Die Übernahme einer Schadenfreiheitsklasse von einem PKW (Autoversicherung) auf einen Transporter mit mehr als 3,5 Tonnen funktioniert nicht. Hier kann nur die SF-Klasse von einem LKW über 3,5t übernommen werden. Ansonsten muss eine Neu-/Ersteinstufung durchgeführt werden. Für Firmen und Gewerbekunden können wir aber auch eine Flottenversicherung anbieten, um den Transporter etwas günstiger zu versichern.

Sonderaufbauten

Bitte beachten Sie, dass nicht alle Transporter dem oben genannten „Schema F“ folgen! Es gibt zum Teil sehr verschiedene Aufbauten und Nutzungsarten. So können Imbisswagen (Foodtrucks) oder Campingfahrzeuge nicht einfach als Transporter versichert werden! Bitte richten Sie Ihre Anfrage immer über unser Formular – wir kümmern uns um die richtige Kfz-Versicherung.

Transporter als PKW versichern

Immer wieder kommen Kunden auf uns zu und wollen ihren Transporter über eine Autoversicherung versichern. Das ist so nicht möglich, wenn es nicht im Fahrzeugschein vorgesehen ist. Es sei denn, ein unabhängiger Gutachter (z.B. TÜV, Dekra, GTÜ) erstellt für Sie ein Gutachten, womit Sie dann bei der Zulassungsstelle die Umnutzung als PKW beantragen können.

Versicherungsvergleich vom Profi

    Transporter- und Lieferwagenversicherung

    Versicherung für Transporter & Lieferwagen

    Angebot + Vertragsabschluss über Versicherungsmakler

    • richtiger Versicherungsschutz
    • Angebot, Beratung und Abschluss ohne Papier
    • mehrere Versicherungsgesellschaften zur Auswahl
    • 0€ zusätzliche Kosten
    • inkl. App für alle Versicherungsbereiche
    Angaben zum Fahrzeug:
    Angaben zum Versicherungsschutz:
    Nur bei Übernahme einer SF-Klasse ausfüllen
    Weitere Angaben:
    Persönliche Angaben:
    Ihre Anschrift / Wohnsitz:
    Erreichbarkeit per Email / Telefon:
    *Pflichtfeld

    SSL-gesicherte Datenübertragung.