Pickup Versicherung

Pickup Versicherung
  • Wir bieten die richtige Kfz-Versicherung für Ihren Pick-Up
  • alle Hersteller, Marken und Modelle
  • Pick-Up bis 3,5t sowie über 3,5t Gesamtgewicht
  • Kfz-Haftpflicht, Teilkasko, Vollkasko usw.
  • private und/oder gewerbliche Nutzung
  • 100% online Angebot (Email)
  • mehrere Versicherungen zur Auswahl

Versicherung für Pickup mit LKW-Zulassung

Wir versichern problemlos Pickups, die eine LKW-Zulassung erhalten haben. Dabei vergleichen wir mehrere Versicherungstarife und unterbreiten Ihnen ein kostenloses Angebot, das Ihren Wünschen entspricht. Beachten Sie bitte, dass die Online-Rechner aus unserer Sicht nicht zu gebrauchen sind und in aller Regel nur zu Ärger und Problemen führen.

Warum wird ein Pickup als LKW versichert?

Wenn Sie zum ersten Mal einen Pickup kaufen und versichern wollen, dann wundern Sie sich ganz bestimmt, dass ein Pickup regulär als LKW versichert wird. Der Grund dafür ist, dass der Pickup eine große (offene) Ladefläche hat und der Beförderung von Waren und Gütern dient. Daraus ergibt sich, dass eben auch keine Autoversicherung für einen Pickup in Frage kommt. Denn: Ein Auto (PKW) dient der Beförderung von Personen. Das ist der Unterschied. Der Pick-up hat eine Fahrerkabine, die von der Ladefläche getrennt ist. Aufgrund dieser Bauweise zählt er zu den Kastenwagen – wie auch die Transporter / Lieferwagen. Dass die Fahrerkabine mittlerweile so komfortabel wie bei einem PKW gestaltet ist, vereint man zwei Dinge: Fahrkomfort und Funktionalität.

Die Zulassung eines Pickups gibt dennoch vor, dass es sich um ein Nutzfahrzeug handelt und nicht um einen PKW. Deshalb können Sie hier keine Autoversicherung nutzen, sondern müssen die passende Nutzfahrzeugversicherung abschließen! Im Übrigen: wie Ihr Pickup steuerlich behandelt wird – Zulassung nach BE oder BA – interessiert bei der Kfz-Versicherung überhaupt nicht.

Pickup als PKW versichern

Nur wenn der Pickup eine Zulassung als PKW hat oder erhält, kann er auch als PKW versichert werden. Das geht meist nur, wenn der Pickup vorrangig dem Personentransport dient und die Fahrerkabine größer als die Nutzfläche ist. Das zulässige Gesamtgewicht darf maximal 3,5 Tonnen betragen. Die Berechnung der Kfz-Steuer erfolgt dann auf Basis der CO2-Emission und Hubraum. Eine Prüfstelle in Ihrer Nähe (z.B. Dekra, TÜV, GTÜ) kann Ihnen hier ggf. weiterhelfen, um die Zulassung für Ihren Pickup auf PKW zu ändern.

Kosten einer Pickup Versicherung?

Wie hoch die Kosten bei einer Pickup-Versicherung liegen, lässt sich keine pauschale Aussage treffen! Wir haben Pickups schon für 300€ pro Jahr versichert, aber genauso auch für mehr als 3.000€. Es kommt immer auf alle Gesamtumstände an, die die Höhe der Kosten beeinflussen. Hier spielt rein, wie viele Kilomter gefahren wird, ob man nur eine Kfz-Haftpflicht möchte oder auch Teilkasko und Vollkasko, welche Schadenfreiheitsklasse verwendet wird, ob der Pickup nur privat Nutzung wird oder gewerblich und einige Dinge mehr. Bei Gewerbekunden können wir auch über eine Flottenversicherung gehen, die nochmals eine ganz andere Preisgestaltung hat als herkömmliche Versicherungsvarianten.

Fragen Sie einfach bei uns an!

Fahrzeugkategorien bei Pickups

Pickup als LKW bis 3,5t (WKZ 251)

Die meisten Pickups fallen in diesen Bereich, wenn das zulässige Gesamtgewicht maximal bei 3.500kg liegt. Man findet im Fahrzeugschein die Bezeichnung „Fahrzeug zur Güterbeförderung bis 3,5t“. Die Aufbauart ist für gewöhnlich offener Kasten.

In der Zulassung finden sich zumeist folgende Angaben:

N1 BE Fz.z.Gü.bef. b. 3,5 t Pick-up
N1 BA Fz.z.Gü.bef. b. 3,5 t Lastkraftwagen
N1 BB Fz.z.Gü.bef. b. 3,5 t VAN
N1 BC Fz.z.Gü.bef. b. 3,5 t Sattelzugmaschine
N1 BD Fz.z.Gü.bef. b. 3,5 t Straßenzugmaschine
N1G BE Geländefz.Gü.bef.b. 3,5 t Pick-up
N1G BA Geländefz.Gü.bef.b. 3,5 t Lastkraftwagen
N1G BB Geländefz.Gü.bef.b. 3,5 t VAN
N1G BC Geländefz.Gü.bef.b. 3,5 t Sattelzugmaschine
N1G BD Geländefz.Gü.bef.b. 3,5 t Straßenzugmaschine

Bei einem Versicherungsvertrag für einen Pickup bis 3,5t funktioniert die Übernahme einer Schadenfreiheitsklasse aus einem PKW-Versicherungsvertrag. Ebenso können wir hier vereinzelt, wenn der Pickup als Zweitwagen dienen soll, eine bessere Schadenfreiheitsklasse in Form einer Sondereinstufung anbieten.

Pickup als LKW über 3,5t (WKZ 351)

Ist das zulässige Gesamtgewicht des Pickups über 3,5t, dann muss die Kfz-Versicherung auch darauf ausgerichtet werden.

In der Zulassung finden sich zumeist folgende Angaben:

N2 BA Fz.z.Gü.bef. > 3,5 – 12 t Lastkraftwagen
N2 BB Fz.z.Gü.bef. > 3,5 – 12 t VAN
N2 BC Fz.z.Gü.bef. > 3,5 – 12 t Sattelzugmaschine
N2 BD Fz.z.Gü.bef. > 3,5 – 12 t Straßenzugmaschine
N2G BA Geländefz.Gü.bef.>3,5-12t Lastkraftwagen
N2G BB Geländefz.Gü.bef.>3,5-12t VAN
N2G BC Geländefz.Gü.bef.>3,5-12t Sattelzugmaschine
N2G BD Geländefz.Gü.bef.>3,5-12t Straßenzugmaschine

Die Übernahme einer Schadenfreiheitsklasse von einem PKW (Autoversicherung) funktioniert hier nicht mehr. Hier kann nur die SF-Klasse von einem LKW über 3,5t übernommen werden. Ansonsten muss eine Neu-/Ersteinstufung durchgeführt werden.

Pickup als Zugmaschine, Campingfahrzeug, Abschleppwagen

Neben der klassischen Nutzung von Pickups gibt es noch einige andere Varianten: Der Pickup dient als Zugmaschine (Auflieger), als Campingfahrzeug mit einer Wohnkabine oder als Abschleppwagen. In all diesen Fällen bitten wir Sie, unser Anfrageformular auszufüllen und die Besonderheiten uns mitzuteilen. Jedes Detail zählt, damit wir Ihnen den richtigen Versicherungsschutz anbieten können.

Pickup als Oldtimer versichern

Wenn Sie einen PickUp haben, der mind. 20 Jahre alt und im Originalzustand ist, dann können wir Ihnen eine Oldtimerversicherung anbieten. Ein H-Kennzeichen ist keine Bedingung, jedoch sollten Sie ein herkömmliches Alltagsfahrzeug besitzen. Wenn Sie allerdings den Pickup zur Güterbeförderung nutzen wollen, dann lassen Sie die Finger von einer Youngtimer- oder Oldtimerversicherung. Grund: Versicherungsunternehmen untersagen in dem Fall die Nutzung!

Marken und Modelle

Folgende Fahrzeuge gelten als Pickup und müssen über eine Nutzfahrzeug-Versicherung versichert werden.

  • Chevrolet Silverado, Chevrolet Colorado
  • Dodge RAM
  • Ford Ranger, Ford F150 /F250 / F350, Ford Explorer, Ford JAC
  • GMC Sierra
  • Isuzu D-Max
  • Jeep Gladiator, Jeep Wrangler
  • Mercedes X-Klasse
  • Mitsubishi L200
  • Nissan Navaro
  • Renault Alaskan
  • SsangYong Musso
  • Toyota Hilux, Toyota T100, Toyota Tacoma, Toyota Tundra
  • Volkswagen Amarok

Sie haben einen Pickup, der hier nicht gelistet ist? Das macht nichts, wir können (fast) alle Pickups versichern. Bitte einfach anfragen.

Besonderheiten bei der Pickup-Versicherung

Vielfach erleben wir, dass Versicherungsnehmer über irgendwelche Online-Rechner eine günstige Versicherung berechnen und dann den Pickup mit der eVB-Nummer einer Autoversicherung zulassen. Das geht unweigerlich schief – auch wenn es zum Zeitpunkt der Zulassung des Pickups nicht weiter auffällt. Die Zulassungsbehörden prüfen zwar auch die eVB-Nummer, jedoch wird in den meisten Fällen der Versicherungsvertrag automatisch, d.h. ohne Prüfung durch einen Sachbearbeiter, erstellt. Man nennt es Dunkelpolicierung, die Standard bei Internet- und Direktversicherungen ist. Im Nachgang bekommt jedoch ein Mitarbeiter den Vorgang zur Prüfung und es passiert folgendes: wenn das Versicherungsunternehmen auch Versicherungen für LKW (Nutzfahrzeuge) anbietet, dann bekommt man zumeist eine Vertragsänderung zugeschickt. In dem Fall wird der Tarif für LKW / Nutzfahrzeuge angewendet. Der Versicherungsbeitrag liegt dann plötzlich weit über dem erwarteten Beitrag, den man sich über eine Autoversicherung „schöngerechnet“ hat. Oder, insbesondere dann, wenn das Versicherungsunternehmen keine LKW-/Nutzfahrzeugversicherung anbietet, bekommt man die Kündigung bzw. den Widerruf des Versicherungsvertrags. In dem Fall wird die Versicherung rückwirkend zum Zulassungsdatum aufgehoben. Der Pickup ist folglich nicht mehr versichert und Sie machen sich strafbar, diesen weiterhin im Straßenverkehr zu bewegen.

Deshalb sollten Sie sich im Klaren sein, was Sie tun! Wenn Sie selbst einen Pick-Up versichern möchten, ohne Beratung und Hilfe durch einen Experten, dann haften Sie für Ihre eigenen Fehler.

Schadenfreiheitsklasse

Die Übernahme einer Schadenfreiheitsklasse aus einem Versicherungsvertrag für PKW kann bei einem PickUp angewendet werden, wenn das zulässige Gesamtgewicht des Pickups nicht über 3,5 Tonnen liegt. Liegt es darüber, dann kann die SF-Klasse auch nur bei gleicher Fahrzeugkategorie übertragen werden. Umgekehrt ist es genauso.

Online Vergleichsrechner

Ein PickUp wird in aller Regel als LKW versichert, entweder bis 3,5 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht oder über 3,5 Tonnen. Online-Rechner, die nur Tarife für Autoversicherungen vergleichen, nützen Ihnen bei einem Pickup überhaupt nichts! Außerdem kommen Sie über die Fahrzeugsuche mittels HSN und TSN nicht weiter. Die Versicherung für einen Pickup wird anders aufgebaut und berechnet. Die Angabe des Pickup-Modells finden Sie auch gar nicht im Versicherungsschein. Hier wird meist nur der Hersteller genannt und die Fahrzeugkategorie. Es läuft also ein wenig anders als bei einer Autoversicherung.

Werk- oder Güterverkehr

Bei Nutzfahrzeugen wird zwischen Werkverkehr und Güterverkehr unterschieden. Im Güterverkehr werden fremde Güter transportiert (z.B. Umzugsdienst, Kurierdienst) und im Werkverkehr lediglich eigene Güter (z.B. Geräte und Material, die ein GALA-Betrieb auf der Baustelle benötigt). Pickups im privaten Bereich werden zumeist im Werkverkehr versichert. Bei gewerblichen Zulassungen muss man wissen, wie der Pickup eingesetzt wird.

Private oder gewerbliche Kfz-Versicherung?

Sobald Sie den Pickup für Ihr Gewerbe oder im geschäftlichen Betrieb nutzen, müssen Sie den entsprechenden Gewerbetarif haben! Die gelegentliche private Nutzung wird dabei mitversichert. Was gar nicht geht: Pickup im Privattarif versichern und dann geschäftlich nutzen. In dem Fall wird der Versicherungsvertrag aufgrund Verletzung von Obliegenheiten widerrufen und das Versicherungsunternehmen hat das Recht, eine Schadenregulierung abzulehnen.

Kfz-Haftpflicht

Bis auf die Ausnahme, dass Sie hier möglicherweise keine Schadenfreiheitsklasse von einem PKW nutzen können, muss eine Kfz-Haftpflichtversicherung genau wie bei einem Auto abgeschlossen werden. Ohne Haftpflichtversicherung dürfen Sie den Pickup nicht im Straßenverkehr bewegen!

Teilkasko

Wie bei PKWs können Sie freiwillig eine Teilkasko mit abschließen. Diese greift bei:

  • Beschädigung des Pickups durch Sturm, Unwetter, Brand, Explosion
  • Hagelschäden, Blitzeinschläge, Überschwemmungen
  • Haarwildschäden (bzw. erweitert auf alle Tiere)
  • Marder-/Tierbiss-Schäden und daraus resultierende Folgeschäden
  • Diebstahl oder Raub des Pickups
  • Glasschäden (Glasbruch, Steinschläge)

Üblicherweise wird für die Teilkasko eine Selbstbeteiligung pro Schadenfall vereinbart. Die meisten Kunden entscheiden sich für die Variante mit 150€ Selbstbeteiligung. Je nach Versicherungsunternehmen ist auch 300, 500 oder 1.000€ Selbstbeteiligung möglich.

Aufpassen sollten Sie hierbei, dass die Leistungen der Teilkasko für Nutzfahrzeuge (Pickup) zum Teil geschmälert sind und nicht unbedingt 1:1 den Leistungen einer Autoversicherung entsprechen müssen.

Vollkasko

Neben der Teilkasko können Sie auch die Vollkasko im Versicherungsvertrag einschließen lassen. Dies sollten Sie unbedingt machen, wenn Sie sich für eine Finanzierung oder Leasing des Pickups entschieden haben. Aber auch generell gilt: nur mit der Vollkasko bekommen Sie den umfangreichen Versicherungsschutz.

Die Vollkasko bei Pickups leistet bei:

  • Unfallschäden am eigenen Pickup, die selbstverschuldet sind (inkl. Teilschuld)
  • Schäden am Pickup durch Vandalismus
  • Schäden am Pickup bei Fahrer-/Unfallflucht bzw. bei Unfällen ohne Gegner
  • immer eingeschlossen sind die Leistungen aus der Teilkasko

Kfz-Schutzbrief

Versicherungen bietet im Bereich der Pannen- und Unfallhilfe diverse Leistungen an. Kernpunkt ist das Abschleppen des Pickups in die nächstgelegene Werkstatt.

Wenn Sie Leistungen aus einem Kfz-Schutzbrief versichern möchten, dann haben Sie zwei Möglichkeiten: entweder Sie nehmen den Kfz-Schutzbrief zum Versicherungsvertrag hinzu oder Sie schließen eine Mitgliedschaft in einem Automobilclub ab. Erkundigen Sie sich in jedem Fall bei Ihrem Automobilclub, ob die Schutzbriefleistungen auch für Ihren Pickup gelten! Für gewöhnlich sind lediglich PKWs (Autos), Motorräder und ggf. Campingfahrzeuge versichert.

Versicherung für Brems-, Betriebs- und Bruchschaden

Wenn Sie Ihren Pickup über eine Vollkasko versichern, dann empfehlen wir generell den Einschluss der Brems-, Betriebs- und Bruchschäden. Diese spezielle Versicherung deckt Lücken im Versicherungsschutz.

Fahrerschutzversicherung

Damit die Fahrer des Pickups richtig geschützt sind, empfehlen wir generell eine Fahrerschutzversicherung. Diese greift bei Personenschäden des Fahrers, der den Unfall schuldhaft (auch Teilschuld) verursacht hat. Warum wir bei einem Pickup den Fahrerschutz empfehlen? Die reine Kfz-Haftpflichtversicherung ist bei Vollschuld des Fahrers komplett leistungsfrei. Nur die übrigen Insassen und der unschuldige Fahrer sind versichert.

Auslandsschadenschutz

Fahren Sie mit dem Pickup ins Ausland? Dann ist der Auslandsschadenschutz zu empfehlen, der bei unverschuldeten Unfällen im Ausland die Deckungssummen auf das Niveau deutschen Rechts anhebt.

GAP-Deckung

Befindet sich das Fahrzeug im Leasing oder wird über eine Finanzierung erworben, dann sollte man die GAP-Versicherung mit einschließen lassen.

Versicherungsvergleich

    Pickup-Versicherung anfragen

    Kfz-Versicherung für Pickups
    Angaben zum Fahrzeug:
    Angaben zum Versicherungsschutz:
    Nur bei Übernahme einer SF-Klasse ausfüllen
    Weitere Angaben:
    Persönliche Angaben:
    Ihre Anschrift / Wohnsitz:
    Erreichbarkeit per Email / Telefon:
    *Pflichtfeld

    SSL-gesicherte Datenübertragung.