Wie sollte man Kfz-Versicherungen vergleichen?

Prinzipiell ist es ganz einfach, mit einem Kfz-Versicherungsvergleich die Tarife zu vergleichen und sich dann den günstigsten Versicherer herauszupicken. Das ist auch grundsätzlich richtig, doch der Vergleich muss auch richtig durchgeführt werden. Ansonsten können die Kfz-Versicherungstarife nicht richtig berechnet werden und am Ende kommt ein teurer oder zu günstiger Versicherungsbeitrag bei einer Kfz-Versicherung heraus, der gar nicht stimmt und niemals angewendet werden kann. Damit Ihnen das nicht passiert, befolgen Sie bitte die Ratschläge.

Wahrheitsgemäße Angaben im Kfz-Versicherungsvergleich

Das A und O bei einem automatisierten Versicherungsvergleich ist, dass Sie alle Angaben wahrheitsgemäß machen. Neben der Auswahl des korrekten Fahrzeuges ist für eine Vergleichsberechnung die Schadenfreiheitsklasse essentiell, um am Ende korrekte Versicherungsprämien als Ergebnis zu bekommen. Dazu gehört auch die Unterscheidung der SF-Klasse für die Haftpflicht– und für die Vollkaskoversicherung. Oft werden hier, um einen günstigeren Beitrag zu erhalten, unwahre Angaben gemacht. Die Angaben zur Schadenfreiheitsklasse finden Sie auf Ihrer letzten Beitragsrechnung. Wenn es sich um einen Versicherungswechsel zum Vertragsjahresende handelt (oft ist das der 01.01. des Folgejahres), können Sie bei schadenfreiem Verlauf gleich eine Schadenfreiheitsklasse höher (also besser) bei den üblichen Vergleichsportalen auswählen.

Versicherungsumfang festlegen

Natürlich braucht nicht jedes Auto und jeder Fahrzeughalter den gleichen Versicherungsschutz. Während für manchen eine Kfz-Haftpflicht völlig ausreicht, benötigen andere auch eine gute Vollkaskoversicherung einschließlich der Teilkasko. Es gibt dazu keine allgemeingültigen Aussagen, da nach wie vor jeder Autofahrer selbst entscheiden sollte, wie viel Versicherung er möchte und wie viel er bereit ist, dafür zu bezahlen. Gute Leistungen haben ihren Preis – was sich dann aber im Schadensfall auszahlt.

Versicherungsleistungen variieren

Nach der ersten Vergleichsberechnung erhalten Sie ein Ergebnis, dass Sie ggf. noch optimieren können. Wir empfehlen zum Beispiel allen Vergleichern, die auch eine Kasko abschließen wollen, verschiedene Selbstbehalte zu probieren. Eine höhere Selbstbeteiligung führt natürlich zu günstigeren Beiträgen, dann jedoch muss sich die hohe Zuzahlung im Schadenfall rechnen. Aber auch andere Optionen wie etwa die Werkstattbindung kann man einmal hinzunehmen und einmal weglassen. Probieren Sie auch einmal aus, die Kilometerlaufleistung herabzusetzen und verfolgen Sie, wie die Jahresprämie sinkt. Seien Sie also ruhig ein bisschen kreativ und spielen Sie mit dem Kfz-Versicherungsvergleich ein bisschen herum. Am Ende werden Sie Geld sparen und sicherlich einen guten und günstigen Versicherer finden.

Nicht nur der Beitrag entscheidet

Uns liegt es natürlich am Herzen, dass jeder der will, auch eine günstige Kfz-Versicherung bekommt. Dennoch sollten Sie nicht gleich zum allerbilligsten Versicherer greifen, der dann am Ende schlechte Leistungen hat und im Schadenfall mit der Regulierung auf sich warten lässt. Ein bisschen Service gehört schon dazu. Deshalb finden Sie z.B. im Vergleichsergebnis von Tarifcheck deutliche Kennzeichnungen für Versicherungstarife, die eine besondere Erwähnung verdienen.
Jetzt Kfz-Versicherungen mit Tarifcheck vergleichen!